Amelia Seisdedos

Amelia Seisdedos studierte Architektur an der Polytechnischen Universität in Madrid und an der Bauhaus Universität in Weimar. Bereits im Studium setzte sie sich intensiv mit Fragen der nachhaltigen Architektur und Entwicklungspolitik auseinander, abgerundet durch mehrere Aufenthalte in Arequipa, Peru. Nach ihrem Abschluss 2010 war sie in verschiedenen Büros in Madrid und Berlin beschäftigt und hat Erfahrungen in zahlreichen Projekten in allen Leistungsphasen gesammelt. Bei einem mehrmonatigen Aufenthalt im Rahmen des ASA-Programms (Engagement Global) 2012-2013 in Valparaiso, Chile, plante und errichtete sie in Kooperation mit einer lokalen Initiative und in Zusammenarbeit mit einem internationalen Team Wohngebäude und ein Gästehaus in Lehmbauweise. Von 2015 bis 2017 absolvierte sie ein zusätzliches Studium an der Polytechnischen Universität Madrid für „Umwelt und bioklimatische Architektur“ mit einer Abschlussarbeit zur energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden in Deutschland. Seit Juni 2018 ist sie bei humantektur in den Feldern klimagerechtes Planen und Entwicklungszusammenarbeit tätig, mit dem regionalen Schwerpunkt auf Lateinamerika.