Wissens-Kooperation NaBEK_

Die dreiteilige Veranstaltungsreihe beinhaltet Vorträge, Diskussionen und Workshops. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen wollen wir uns der Frage widmen, wie in der internationalen Zusammenarbeit erfolgreich kooperiert und mit geschicktem Ressourceneinsatz nachhaltig gebaut werden kann. Zielgruppe sind primär Nichtregierungsorganisationen (NROs), die sich direkt oder indirekt mit Bauaufgaben in Entwicklungs- und Krisenregionen befassen, in zweiter Linie aber auch interessierte Fachleute.

In den Workshop-Phasen soll vorhandenes Wissen aus der Praxis gesammelt, individuelle Erfahrungen gemeinsam reflektiert und so auch neue Inhalte generiert werden. So sollen Erfolgsfaktoren für nachhaltige (Wiederauf-)Bauprojekte identifiziert und Handlungsempfehlungen formuliert werden. Die vermittelten wie erarbeiteten Inhalte werden in Folge für die Öffentlichkeit zugänglich publiziert. Über das Projekt hinaus sollen Informationsbedarfe identifiziert sowie Kompetenzbildungs- und Kooperationsprojekte initiiert werden.

Die Reihe findet im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten und von Engagement Global betreuten Programms zur Förderung entwicklungspolitischer Qualifizierungsmaßnahmen (PFQ) statt. Durchführende Organisationen sind Architekten über Grenzen e.V. in Zusammenarbeit mit humantektur.

Hier finden Sie eine ausführliche Projektskizze, welche Ausgangssituation und Methodik beschreibt.

Die Plätze zur Teilnahme und das Übernachtungsangebot für TeilnehmerInnen mit weiterer Anreise sind limitiert, weshalb wir um baldige Anmeldung bitten.

Die Veranstaltungstermine sind_

Die Eröffnungsveranstaltung zu NaBEK war ein voller Erfolg: mit insgesamt 37 Teilnehmern (26 Teilnehmer von NROs und ROs sowie die Rednerinnen und GastgeberInnen von Architekten über Grenzen e.V. und humantektur) war sie sehr gut besucht und es konnte ein positiver Grundstein für die inhaltliche Zusammenarbeit und den Wissensaustausch gelegt werden.

Als kompetente Redner haben Eike Roswag-Klinge (Architekt mit Sitz in Berlin) und Bärbel Schwaiger von der GIZ den weiten Bogen der Entwicklungszusammenarbeit eindrucksvoll gespannt – vom ambitionierten, von persönlicher Betroffenheit getriebenen Pionier bis zum großen staatlichen, weltweit tätigen Träger zahlreicher Entwicklungsprogramme und vielfältiger Projektarbeiten.

Am Nachmittag konnte auf Basis dieser vormittäglichen Inputs im World-Café ein reger Austausch stattfinden. Die verschiedenen Phasen eines Bauprozesses, verschiedene Herangehensweisen und knifflige Punkte wurden ebenso diskutiert wie die Themen und Agenden, welche im Rahmen der zwei weiteren Veranstaltungen und darüber hinaus behandelt und angegangen werden sollten.

Hier finden Sie das Kurz-Protokoll der Veranstaltung.

In der zweiten Veranstaltung konnten an zwei Tagen die im Laufe der Vorbefragung und der ersten Veranstaltung identifizierten Themen sowohl durch Vorträge als auch moderierte Workshops vertieft werden. Die Teilnehmer*innen konnten sich über ihre Arbeit austauschen und Grundlagen für weitere Kooperationen wurden erarbeitet.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

Protokoll als pdf

Veranstaltungsort_ Architektenkammer Berlin. Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin

Freitag, 23. September 2016

9:30 Welcome-Café
Anmeldung, erste Gespräche

10:00 Begrüßung und Vorstellung des Programms, Vorstellungsrunde der Teilnehmenden

10:15 Input_ Ressourcen- und klimagerechtes Bauen in der Praxis. Beispiele aus Haiti und Indien
Michael Grausam, humantektur

11:30 Kaffeepause

11:45 Input_ [Assessing local building cultures for Resilience & Development; tbc]
Olivier Moles, CRAterre

13:00 Mittagspause

14:15 Projektvorstellung_ tbd
Architekten über Grenzen e.V.

15:00 Projektvorstellung_ Wiederaufbauvorhaben in Nepal
Marcel Kipping, Hoffnungszeichen e.V.

15:45 Kaffeepause

16:15 Projektvorstellung_ Selbstorganisiertes und angemessenes Bauen – auch nach Katastrophen
Barbara Küpper & Klaus Teschner, Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

17:00 Plenum

17:30 Open End

Samstag, 24. September 2016

9:00 Einführung

9:15 Abschlussworkshops. Planungsprozesse, Netzwerk, Reflektion der erarbeiteten Inhalte

11:15 Kaffeepause

11:45 Plenum zum weiteren Vorgehen

12:30 Mittagspause

13:45 Projektvorstellung_ Cecot‘z- Centro Educativo Comunitario Maya Tz‘utujil
Nicola Luxen, Esperanza e.V. & Nina Schaal, OYAK e.V.

14:30 Projektvorstellung_ Selbst wenn wir nicht gewinnen, haben wir schon gewonnen. Schulbauwettbewerbe im Tschad
Albrecht Harder, Architekt (ehemals GIZ)

15:15 Kaffeepause

15:45 Projektvorstellung_ tbd

16:30 Plenum

17:00 Open End

Programm als pdf

 

Anmeldung_Link